newsletter april 2010_img_0
„ Finde Dich in Dir !"

Lerne den Tiger zu reiten und entdecke dabei den Tiger in Dir !


NEWSLETTER


Monat April 2010



Der Monat April 2010 ist, nachdem wir in den Monaten Februar und März mit erheblichen Widerständen, Ängsten und auch Ausweichmanövern konfrontiert wurden, die für uns eine ganz besondere Herausforderung darstellten und von uns klare Konsequenzen, die Übernahme von Verantwortung, sowie eine klare Abgrenzung forderten, ein Monat der Gegensätze. Der Monat April 2010 verspricht aber auch die Chance, endlich das zu realisieren und umzusetzen, was uns bislang verwehrt blieb oder das was wir uns selbst in der Vergangenheit versagt haben. Ein äußerst erfolgversprechender Start in unsere Zukunft, aber auch die Möglichkeit und Aufforderung zur Selbstverwirklichung, dem Überschreiten und Aufheben von eigenen oftmals eng gesetzten Begrenzungen, dem endgültigen Verlassen von Normen, die uns in der Vergangenheit von außen gesetzt wurden und dem nicht mehr bis zur eigenen Selbstaufgabe genügen und nachkommen wollen von an uns gestellten Erwartungshaltungen und Forderungen anderer, wird in den nächsten Wochen unsere Hauptaufgabe sein und unseren ganzen Einsatz fordern. Das einzige was uns hier weiterbringen wird, ist Klarheit und vor allen Dingen Klartext - gegenüber anderen, aber auch gegenüber uns selbst. Jedes festhalten an alten und verkrusteten Verhaltensmustern und begrenzenden Denkstrukturen wird uns bewusst machen und daran erinnern endlich hinzusehen und zu entscheiden, was es wirklich wert ist, uns in unsere Zukunft zu begleiten und was wir als absolut entbehrlich erachten, da dieses uns auf unserem Weg nach vorne nur lähmt, behindert und aufhält.

Was wir hierfür dringend benötigen ist der Mut, die Ausdauer und Kraft, aber auch die Ruhe und Konzentration des Tigers. Unüberlegte und vorschnelle Entscheidungen, aber auch der Rückschritt in alte Gewohnheiten und Konformitäten, werden uns immer wieder in unserem Vorwärtsstreben bremsen und dabei zurückwerfen. Aus diesem Grund ist absolute Zentriertheit und die dafür benötigte Ruhe, um die für uns richtigen und wegweisenden Entscheidungen zu treffen, unerlässlich und zwingend notwendig.

Nach dem chinesischen Horoskop befinden wir uns seit dem 14. Februar 2010 bis 02. Februar 2011 im Jahr des Metalltigers.

newsletter april 2010_img_1

chinesisches Zeichen für Metalltiger


Welch dramatische Auswirkungen ein Jahr des Metalltigers, in dem wir uns alle zwölf Jahre erneut befinden, hat, zeigt uns die Annektierung Tibets durch China im Jahre 1950 - auch dies war ein Jahr des Metalltigers. Auch in diesem Jahr des Metalltigers muss mit sehr aggressiven und kriegerischen Auseinandersetzungen, nicht nur im Hinblick auf rivalisierende ethnische Kulturen und Gruppierungen, sondern auch im eigenen persönlichen und beruflichen Bereich gerechnet werden. Das Jahr des Metalltigers konfrontiert uns auch mit den Naturgewalten in Form von starken Stürmen, Überschwemmungskatastrophen und Erdbeben; die Erde erinnert uns daran, dass wir lediglich Gäste auf diesem Planeten sind und uns auch entsprechend als solche benehmen und verhalten sollten.

Seit dem Monat März 2010 wird Ausweichen nicht mehr möglich sein, Ausreden nicht mehr akzeptiert werden - ganz nach dem Prinzip: Aktion und Reaktion, bzw. Ursache und Wirkung. Sowohl unsere Reaktionen werden an Klarheit und Eindeutigkeit gewinnen, wie auch das Einfordern unserer Wünsche, Bedürfnisse und Vorstellungen wird klarer und eindeutiger ausgedrückt - im außen, wie auch im innen. Bisherige vage und missverständliche Formulierungen wie z.B. „ich könnte" oder „vielleicht" oder „eventuell" wird es zukünftig in unserem Sprachgebrauch nicht mehr geben, sie weichen vielmehr einem eindeutigen „ich will" ! Ausnahmslos alle, die sich bisher erfolgreich gegen kommende und unabwendbare Veränderungen auf allen Ebenen gesperrt nd verweigert haben, werden den Monat April 2010 als sehr harte, aber auch äußerst lehrreiche Bewährungsprobe erfahren - wir entscheiden ein jeder selbst in welcher Form wir diesen Weg gehen möchten, Fakt allein ist, wir werden ihn gemeinsam in eine sehr subtile Dimension der Wiedergeburt und des Neuanfangs gehen, entweder bereitwillig mit nach vorne gerichtetem Blick, zentriert und fokussiert auf wesentliches oder aber sehr beschwerlich mit immer neuen Hürden und eigenen Abgründen konfrontiert.

Nachdem wir vieles in den vergangenen Monaten auf den Weg bringen konnten, geht es jetzt darum die Feinheiten heraus zu arbeiten und das ganze in Einklang und Kompatibilität mit unseren Wünschen und Bedürfnissen zu bringen. Wir benötigen also auch weiterhin in den nächsten Wochen die Bereitschaft, die Energie und Kontinuität, um unserer Entwicklung entgegenstehende Überzeugungen und Umstände zu überwinden und die notwendigen Rahmenbedingungen für unsere Zukunft zu schaffen. Triebfeder unserer Aktivitäten sind unsere überschäumende Phantasie, unsere Visionen und ein hohes Maß an Kreativität, die keine Grenzen mehr kennen - unsere Seele lernt erneut das fliegen, auch wenn sie es zeitweilig verlernt hat. Nichts erscheint mehr unmöglich, unser neu erwachter Optimismus lässt uns neue Chancen erkennen, die sich uns bis dahin verschlossen hatten und die wir aufgrund dessen ungenutzt verstreichen ließen. Trotz aller überschäumender Energie laufen wir trotzdem nicht Gefahr die Bodenhaftung zu verlieren, ganz im Gegenteil treten eine möglicherweise gefährliche Risikobereitschaft und Fatalismus völlig in den Hintergrund.

In den letzten zehn Tagen des Monats April 2010 dürfen wir uns das bis dahin erreichte und verwirklichte anschauen und genießen und endlich etwas zur Ruhe kommen, um erneut Kraft zu schöpfen, denn bereits ab dem 01.Mai 2010 warten neue Herausforderungen auf uns, die unseren ganzen Einsatz und Energie fordern werden.

Bis Ende Mai bietet sich uns noch einmal die Chance das Erreichte, gewonnene Einsichten, sowie unsere Pläne, Vorhaben, Ziele und Strategien hinsichtlich der Durchführ-und Umsetzbarkeit zu prüfen, um eventuell hier noch einmal nachzubessern und zu vervollkommnen. Begrenzende Gewohnheiten und Strukturen können nunmehr endgültig abgeworfen, bzw. geändert werden, festgefahrene Wege in Form einer Einbahnstrasse nunmehr für immer verlassen werden. Selbstsabotage und Boykott gehören nunmehr endgültig der Vergangenheit an; wir sind aufgefordert und gehalten, das hierdurch freigewordene Potential sinnvoll, effizient und sehr bewusst mit der notwendigen Beharrlichkeit in unseren neu eingeschlagenen Weg und unsere zukünftigen Ziele zu investieren.

Die Suche nach uns selbst, unseren Wünschen und Bedürfnissen endet nicht etwa im persönlichen oder partnerschaftlichen Bereich, sondern betrifft insbesondere auch die berufliche Weiterentwicklung - es stellt sich auch hier die eindeutige und klare Frage: weitermachen innerhalb gewohnter Grenzen wie bisher oder Aufbruch zur Selbstverwirklichung und dem ersehnten Quantensprung ? Die Chancen zu einer völligen Umorientierung und Veränderung können jetzt äußerst effizient und zielgerichtet genutzt werden - inwieweit wir nunmehr die längst überfällige Beförderung oder aber den Sprung in die Selbständigkeit wagen und anstreben, bleibt allein unserer Entscheidung überlassen. Wo in der Vergangenheit oftmals, um alle Risiken abzudecken, so lange überlegt wurde bis es zu spät war, werden jetzt wohlüberlegte Entscheidung in Verbindung mit einer kalkulierten Risikobereitschaft getroffen - für den Erfolg, für unsere langfristige Zukunft und mit der Erkenntnis „weil ich es mir wert bin und weil ich es verdient habe !"

Da wir grundsätzlich anziehen, was wir aussenden, werden wir mit noch ungewohnten Impulsen und Reaktionen konfrontiert, die sich entscheidend von bisher gewohntem abgrenzen und unterscheiden. Auch diese Konfrontationen und Veränderungen tragen mit dazu bei, noch entschiedener und vertrauensvoller in die Entwicklung und Forcierung des eigenen Potentials zu investieren - es ist nicht nur eine Investition in uns selbst, sondern darüber hinaus in unsere Zukunft. Wir sollten jedoch bei allen unseren Aktivitäten nicht außer acht lassen, dass Gemeinsamkeit stark macht, d.h. wir sollten in unsere Aktivitäten Gleichgesinnte mit einbinden und keinesfalls ein Hilfeangebot mit vermeintlicher Schwäche gleichsetzen - vielleicht sieht gerade unser Gegenüber die Stärke in uns, die wir bis jetzt nur erahnen konnten.

Ende des Monats April 2010 haben wir den Zenit unserer klaren Ausrichtung und unserer kraftvollen Energie erreicht, Erfolge auf allen Ebenen sind nicht nur möglich, sondern fast schon garantiert und unausweichlich - wir ernten endlich, was wir mühsam in der Vergangenheit, in den vergangenen Monaten, gesät haben. Wir können uns nunmehr ein wenig zurücklehnen, denn wir haben gelernt auf uns selbst und unserer inneren Gewissheit zu vertrauen; Harmonie, Ruhe und Balance kehren endlich in unserer Leben zurück - die Zeit des Ausruhen, das Seele-baumeln-lassen und Genießen hat nunmehr für uns begonnen.

Ich wünsche Euch allen einen kraftvollen, energiegeladenen und spannenden Monat April 2010 - bedenkt bitte, wer oder was es aus Eurer Vergangenheit nicht in Eure Gegenwart geschafft hat, wird auch keinen Platz mehr oder aber Bedeutung in Eurer Zukunft haben.

Herzlichst

Eure

Jutta Ansani Lotz-Hentschel
(Info im Gesundheitsgesamtverzeichnis)



© -Copyright -Urheberrecht im Hinblick auf alle Texte und Abbildungen dieser Seite, die Verwendung, auch auszugsweise, bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung von Frau Jutta Lotz-Hentschel.


newsletter april 2010_img_2

Jutta Ansani Lotz -Hentschel
Praxis „Heilende Lebensenergie"
energetische & spirituell -psychologische Beratung

Psychologin -Yamura-Großmeisterin
Ancient Master Healing - Meisterin

Mathildenstrasse 25, 64285 Darmstadt

Festnetz: 06151 -4296444 Mobil: 0175 -5216911
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: http://www.juttalotz-hentschel.de


• Mitglied im DGH -Dachverband für Geistiges Heilen e.V. •